Conditorei Sluka - k. & k. Hoflieferant

 

Die Conditorei Sluka am Rathausplatz ist seit der Jahrhundertwende ein beliebter Treffpunkt der Wiener Gesellschaft. Bei Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft genauso beliebt wie bei Künstlern und Politikern.

Paradeplatz am Josefstädter Glacis

Die Gründer der Conditorei Sluka

 

1891 gründete Wilhelm Josef Sluka und seine Frau Josefine in der Reichsratsstraße 13 (heute Rathausplatz 8) an der Ringstraße zwischen Parlament und Rathaus eine Conditorei.  Nach nur wenigen Jahren wurde seine Handwerkskunst durch das Kaiserhaus gewürdigt. Ab 1900 durfte er sich "K.u.K. Hoflieferant" nennen und wurde so zur kaiserlichen Konditorei in Wien.

 

Geschichte

 

Das Gebäude ist als Arkadenhaus in den Jahren 1877/1878 von Rathausarchitekt Friedrich von Schmidt und Franz von Neumann in altdeutschen Formen errichtet worden. Davor ist das Grundstück und die nähere Umgebung als Paradeplatz (siehe Foto oben) genutzt worden. Gemeinsam mit den anderen Häusern in diesem Block waren dies die ersten Arkadenhäuser des Rathausviertels. Dominant sind Kuppeln, Erker, und Balkone. Im kreuzrippengewölbten Arkadengang liegen Tore mit Halbsäulenportalen. Die Foyers sind unter anderem reich mit Stuckdecken und Groteskenmalerei geschmückt.



Wilhelm J. Sluka Nfg. GmbH
Rathausplatz 8
A-1010 Wien
 
Café Drei Husaren GmbH
Kärntner Straße 13-15
A- 1010 Wien
Darstellung: